bauhausKINDERbauhausKINDER

Blog

Finale – Spaziergang am Bauzaun

Jetzt ist er da – der Tag auf den wir so lange hingearbeitet haben. Heute stellen wir der Öffentlichkeit unsere Arbeit vor. Der Bauzaun wurde mit Brillen ausgestattet und nun könnt ihr unsere Modelle bestaunen. Heute erwarten wir zur Abschlußveranstaltung ganz viele Leute. Unsere Förderer, wie die Thüringer Staatskanzlei, und Herrn Lauinger persönlich – unseren Minister für Justiz, Migration und Verbraucherschutz. Auch kommen Herr Friedrich (Grünflächenamt), Herr Kirsten (Bürgermeister), Sina Solaß (Kinderbeauftragte), Claudia Fuchs (Wohnstätte)und wir freuen uns auf die vielen Kinder und Jugendlichen, Eltern, Großeltern… Wir treffen uns auf dem Theaterplatz mit unseren Schildern und laufen zum Bauzaun. Wir wollen, dass dieser Platz auch wirklich ein Spielplatz bleibt. Wir hoffen, dass viele Leute neugierig stehen bleiben und durch die Brillen schauen oder den QR-Code ausprobieren.

13. Dezember 2019, 08:00 Uhr


Bauzaun Vorbereitung – eine Ausstellung wird vorbereitet

 – Veronika | 15 –
Mit Henriette bereiten wir jetzt die Abschluss Ausstellung vor. Dazu wollen wir am Bauzaun ein Banner aufhängen in dem Brillen eingenäht werden, welche die Modelle in 3D Effekt zeigen sollen. Dafür müssen alle unsere Modelle der Gewinnerspielplätze – es waren 2 – fotografiert und freigestellt werden. Das ist verdammt viel Arbeit. Mit Yasmina gestalten wir das Banner. Dabei müssen wir bedenken, dass dieses Banner eine große Fläche einnimmt. Damit der Wind nicht den Zaun umwirft, wählten wir ein Mesh Gewebe das luftdurchlässig ist. Während wir das Banner für die Einschnitte vorbereiten, sind Henriette und Katrin auf der Baustelle am Zeughof und fotografierten alle Modelle vor Ort. Wir können die Brillen in das Banner eingenähen und später die Bilder ergänzen. Das Banner ist Ausstellungsfläche und gleichzeitig ein Dank an alle Förderer und Unterstützer aus allen Projekten rund um diesen Spielplatz und die Bauhauskinder.

21. November 2019, 18:39 Uhr


Wie baut man einen blog – ein Arbeitstagebuch entsteht

- Markha | 15 -
Damit ganz viele Leute auch wissen, was wir in einem Jahr auf die Beine gestellt haben, kam der Mediendesigner Phillipp Wiegandt zin diesem Jahr ein paar Mal zu uns. Er hat uns erklärt, was wir alles brauchen, um ein interessantes Arbeitstagebuch aufzubauen. In regelmäßigen Abständen trafen wir uns, um den blog auf der bauhausKINDER Internetseite mit uns zu entwickeln. Als Phillipp uns erzählte, dass wir jetzt immer Berichte zu unseren einzelnen Arbeitsschritten schreiben müssen, waren wir nicht gerade begeistert. Das Fotografieren ist ja nicht das Ding, aber Schreiben ist halt nicht jedermanns Sache. Weil wir aber zeigen wollen, was wir in diesem Jahr alles gemacht haben- es ist wichtig,alles zu dokumentieren – haben wir uns die Arbeit eingeteilt. Jeder schreibt einen kleinen Artikel, wenn wieder etwas neues in den Werkstätten stattfindet oder ansteht. Phillipp hat uns auch erklärt, worauf wir achten müssen. Mit ihm haben wir die Gestaltung und den Aufbau des blogs besprochen. Das Design wurde genau an unsere Wünsche und Ideen angepasst und umgesetzt. Das war total toll, wie der blog wächst und wächst und es sind immer schöne Erinnerungen.

15. November 2019, 23:56 Uhr


Wie die Großen – ein richtiges Architektur Modell entsteht | Adventure/​Abenteuer Spielplatz

- Chiara | 15 -
Unsere nächste Aufgabe ist es nach der Umgestaltung der Pläne unter dem Aspekt von Sicherheit, Material und Fallhöhen, diese Pläne wie Architekten zu bauen und umzusetzen. Das bedeutet »Reduzierung«. Das war noch einmal richtig schwer, denn die Modelle wurden jetzt noch kleiner und schwieriger. Aber wir hatten gute Unterstüzung durch Tobi bekommen, der uns half die »Reduzierung« auf allen Ebenen einzuhalten. Als wir das nach langer mühseliger Arbeit umgesetzt hatten, kann man unsere Ideen nun den zukünftigen Planern und Architekten präsentieren. HIer ist unsere Darstellung vom Adventure/​Abenteuer Spielplatz.

15. November 2019, 14:51 Uhr


Der Geschichte(n) Spielplatz

- Chiara | 15 -
und hier die Darstellung des Geschichte(n) Spielplatz. Der Name ist entstanden als wir im Stadtarchiv die vielen Geschichten rund um den Zeughof erfahren haben. Also die Geschichte des Platzes mit den dahinter versteckten Geschichten. Zum Beispiel haben Alex und Indira ein Flugzeug entwickelt, um auf den Bombenabwurf von auf Weimar zu erinnern. Hintergrund sind die 19 Luftangriffe auf Weimar im Zweiten Weltkrieg Da warfen die United States Army Air Forces zwischen dem 9. Februar und dem 31. März 1945 über 960 Tonnen Bombenlast auf das Stadtgebiet von Weimar und die darum liegenden Industrieanlagen ab. Dabei fanden den Unterlagen im Stadtarchiv zufolge 1.254 Einwohner und 600 KZ-Häftlinge und Kriegsgefangene den Tod. Viele Kinder wurden zu Waisen. Besonders der historische Stadtkern unserer Stadt Weimar wurde von den Bombardierungen stark beschädigt. Viele Kulturbauten, öffentliche Einrichtungen, Wohnhäuser und Industrieanlagen in Weimar wurden dabei zerstört oder erheblich beschädigt. Deshalb wurde auch eine Mülltonne in der Form einer Bombe von Alex und Indira umgesetzt. Der Pavillion greift die gotischen Fenster des damaligen Fransiskaner Kloster wieder auf. Verstanden????

15. November 2019, 14:49 Uhr