bauhausKINDERbauhausKINDER

Blog

Werkschau – all eyes on us……

 – Anna | 15 –
Die Eröffnung unserer Werkschau – endlich!.Die Zeit der Vorbereitung war so anstrendend gewesen und alle waren echt kaputt, aber das war dann alles vergessen. Ben und Helene haben die Ausstellung eröffnet. Ohne Versprecher oder Hänger. Es kamen sehr viele Zuschauer. Die Gäste hatten dann die Aufgabe mit ihrer Eintrittskarte, die ja auch Stimmzettel für die drei besten Modelle war, auszufüllen und abzugeben. Und auch in den folgenden Tagen und Wochen werden bestimmt noch viele Besucher erscheinen und neugierige Fragen stellen. Wir haben alle Schulen in Thüringen über unsere Ausstellung informiert. Auch über die Presse, die am Eröffnungstag in der Ausstellung war, haben wir die Information gestreut, dass wir ganz vielen Kinder und Jugendlichen unsere Arbeit der Beteiligung zeigen und erklären wollen. Wir wollen mit unserer Arbeit vielen Kindern und Jugendlichen nämlich Mut machen und zeigen, das es keine Hexenkunst ist, sich in einem Projekt für die Stadt einzubringen und zu beteiligen. Ich hoffe das uns das gelungen ist.

27. September 2019, 16:17 Uhr


Ausstellungsaufbau – jetzt wird es spannend

- Benjamin | 15 –
Jetzt wird es spannend, denn wir arbeiten an unserem Ausstellungskonzept. Wir überlegen gemeinsam, wie wir die Ausstellung aufbauen wollen. Einfach nur die Modelle aufstellen, fanden wir etwas mau, daher haben wir uns entschieden, den Ausstellungsraum wie einen Spielplatz einzurichten, oder besser gesagt, wie ein begehbares Spielplatzmodell. Mit Folie und Gaffa Tape, Rindenmulch und Rollrasen (der überings sauschwer war, die Treppen hochzuschleppen) haben wir den Raum ausgelegt. Das sah total genial aus. Es roch wunderbar nach Wald. Dazu hat Yasmina eine Musikschleife mit Vogelgewitzscher geschnitten. Man hatte wirklich das Gefühl, in der Natur zu stehen. Absolut abgefahren. Wir haben noch die Idee einer Eintrittskarte entwickelt, auf der man beim Rundgang durch die Werkschau sein persönliches Lieblingsmodell auswählen kann. Die besten zwei Spielplatzmodelle werden dann weiterentwickelt.

26. August 2019, 17:00 Uhr


Presseartikel über unsere Spielplatzsäuberung im Rathaus Kurier

- Fiona | 12 -
Heute ist ein Artikel zu unserer Spielplatz Aktion im Rathaus Kurier erschienen. Das hat uns mächtig stolz gemacht. Das ist cool, weil man weiß, dass man etwas Gutes für andere gemacht hat.

Presseartikel 01 zur Spielplatzsäuberung

27. Juli 2019, 14:41 Uhr


bauen…gestalten…entwickeln – unsere Ideen nehmen Formen an

 – Alexa | 12 –
Jetzt geht es richtig rund, denn jetzt bauen wir an unseren Modellen. Mit Hilfe von Leos, Tobi und Henriette bauen wir wie Architekten unsere Modelle aus Graupappe aus. Wir achten auf saubere Klebestellen und auf Details. Auch müssen wir jetzt bedenken, welche Beläge auf dem Spielplatz zum Einsatz kommen sollen. Das ist total wichtig, denn wir müssen auch an Sicherheit und Gefahren denken. Dafür hatten wir die Gelegenheit mit dem Kommunalservice einen Spielplatz zu säubern. Dabei ist uns aufgefallen wie verdreckt der Spielplatz eigentlich war. Und das war nicht die Schuld der Kinder. Den Dreck haben Erwachsene hinterlassen. Da wurden Damenbinden und Windeln ins Gebüsch geworfen, obwohl der Mülleimer nicht weit weg war. Auch lagen überall Zigarettenkippen rum und zerbrochene Bierflaschen. Wissen Erwachsene nicht wie gefährlich das für kleine Kinder ist? Zigarettenkippen sind total giftig und an den Scherben können sich die Kinder ganz schlimm verletzten. Das war ganz schön ekelig den Spielplatz zu säubern und ehrlich gesagt hatte ich auch keinen Bock darauf. Yasmina hatte uns nicht verraten was sie mit uns vorhat. Wahrscheinlich wusste sie das wir darauf gar keinen Bock hatten. Aber nach unserer Einführung durch einen Mitarbeiter vom Kommunalservice haben wir uns alle an die Arbeit gemacht und den Platz schneller als gedacht von dem ganzen Mist befreit. Wir haben den Sandkasten umgegraben und von Müll befreit. Wir haben die Strasse gekehrt und die Gebüsche ausgemistet (vom Dreck der Erwachsenen). Wir haben Unkraut und giftige Pflanzen vom Spielplatz entfernt und die Spielgerüste gereinigt. Eigentlich dachten die Männer vom Kommunalservice das wir viel länger brauchen würden, aber wir waren ein super Team und in der Hälfte der Zeit mit unserem Einsatz fertig. Dafür bekamen wir sehr viel Lob und auch Leute auf der Strasse haben uns für unseren Einsatz gelobt. Auch Sina vom Kinderbüro hat mitgehofen. Was ich toll fand war dass alle mit angepackt haben. Auch Katrin und Yasmina haben gearbeitet und nicht nur rumgestanden. Thomas hat wie immer gefilmt und auch mal die Kamera abgegeben. Das Interessanteste an diesem Tag war die Information, dass die Entleerung eines Mülleimers nur 6 Sekunden dauern darf. Das habe ich mir gemerkt und bin mit meiner Kollegin Indira auf die Idee gekommen einen Mülleimer zu entwickeln der innerhalb dieser Zeit geleert werden kann. Denn Mülleimer hatten wir bisher noch gar nicht auf unserem Plan.

03. Juli 2019, 15:03 Uhr


Ein Königreich für einen Spielbus

- Yasmin | 15 -
Wir, das sind Laura, Markha, Lydia und Ich (Yasmin), wir waren das Mädelsteam. Wir haben total super zusammen funktioniert. Wir waren kritisch und fair zueinander und haben uns immer gegenseitig angespornt. Wir haben die Idee von riesigen Spielwürfeln entwickelt, bei dem Kinder Musik und Tastspiele ausprobieren können. In einem Würfel kann man sogar sitzen und chillen. Auch in dem Tracker haben wir diesen »Sitzwürfel« mit Markha umgesetzt. Dann haben wir noch einen Spielbus mit Rutschen und Seilbahn in unserem Spielplatz umgesetzt. Es war total spannend zu sehen, wie unser Spielort gewachsen ist. Ich bin schon gespannt, wenn der Platz steht und wir mit Gras, Kies und Sand fertigstellen. Ich kann es kaum erwarten. Sorry, wir können es kaum erwarten.

01. Juli 2019, 22:22 Uhr