bauhausKINDERbauhausKINDER

Blog

Was bleibt zurück? Was nehmen wir mit? – Rückschau auf ein aufregendes »Bau«-Jahr (3)

- Anna | 15 -
Mir hat das Projekt ebenfalls sehr viel Spaß gemacht. Das Teamwork mit Freunden oder die Zusammenarbeit war immer wieder lustig. Wir haben echt viel gelacht. Ich habe gelernt, wie man eigene Spielgeräte entwickelt und baut, aber immer mit Blick auf die Nachhaltigkeit der Materialien und den unterschiedlichen Oberflächen. Dass das Bauen der eigenen Geräte oder des gesamten Platzes nicht einfach lari fari geht, sondern ganz schön viel Arbeit dahinter steckt, das habe ich gelernt und jetzt auch eine ganz andere Sichtweise darauf. Außerdem lernte ich maßstabsgetreue Modelle zu bauen und etwas über die Architektur und die Geschichte des Platzes.

Anna

16. Dezember 2019, 19:53 Uhr


Was bleibt zurück? Was nehmen wir mit? – Rückschau auf ein aufregendes »Bau«-Jahr (2)

- Laura | 15 -
Ich war schon überrascht wie viel Arbeit und Zeit notwendig waren um überhaupt so einen Spielplatz umsetzen zu können. Die Zusammenarbeit ist sehr wichtig und durch gutes Teamwork ist es uns gelungen die Aufgaben so zu verteilen, dass jeder seine Stärken einbringen konnte. Das Projekt machte mir sehr viel Spaß, da ich wirklich auf Genauigkeit achten und immer wieder Ideen einbringen musste, um auch erfolgreiche Ergebnisse zu sehen. Jetzt, wenn ich auf unsere Arbeit zurückschaue, bin ich schon begeistert über die Qualität und die Techniken mit der wir arbeiten durften.

Laura

16. Dezember 2019, 14:49 Uhr


Was bleibt zurück? Was nehmen wir mit? – Rückschau auf ein aufregendes »Bau«-Jahr (1)

 – Jèrôme | 15 -
Mir macht das Projekt Spaß, weil mir die Technik des Bauens zeigt, wie präzise ich eigentlich arbeiten muss. Ich bin sehr zufrieden und stolz darauf, was wir in der Zeit alles schon geschafft haben. Auch kann ich sagen, dass ich sehr viel gelernt habe.

Jerome

16. Dezember 2019, 14:32 Uhr


Pressetext nach Spaziergang am Bauzaun

Mit großem Interesse ist unsere Eröffnung der Präsentation am Bauzaun von der Presse verfolgt worden. Viele Interessierte und geladene Gäste haben unsere Einladung zum Anlaß genommen einmal neugierig durch die VR-Brillen zu schauen. Auch konnten wir beobachten wie einige Erwachsene erst einmal am Banner vorbei gelaufen sind, aber dann von ihren Kindern animiert worden sind einen Blick zu wagen. Aber auch Erwachsene konnten der neugierde nicht widerstehen und schauten durch die Brillen. Das war ein wirklich lustiges Bild. Was bleibt uns zum Abschluss zu sagen – seid neugierig und schaut mal vorbei.
Am Bauzaun hängt für euch ein Kasten mit Meinungskarten. Auch ein Postkasten ist vor Ort zu finden, in welchen Ihr eure Karten einwerfen könnt. Eure Meinung ist uns wichtig, denn wir brauchen eure Ideen, Anregungen und Meinungen. Also – kommt vorbei!

Presseartikel Christiane Weber

14. Dezember 2019, 20:18 Uhr


Finale – Spaziergang am Bauzaun

Jetzt ist er da – der Tag auf den wir so lange hingearbeitet haben. Heute stellen wir der Öffentlichkeit unsere Arbeit vor. Der Bauzaun wurde mit Brillen ausgestattet und nun könnt ihr unsere Modelle bestaunen. Heute erwarten wir zur Abschlußveranstaltung ganz viele Leute. Unsere Förderer, wie die Thüringer Staatskanzlei, und Herrn Lauinger persönlich – unseren Minister für Justiz, Migration und Verbraucherschutz. Auch kommen Herr Friedrich (Grünflächenamt), Herr Kirsten (Bürgermeister), Sina Solaß (Kinderbeauftragte), Claudia Fuchs (Wohnstätte)und wir freuen uns auf die vielen Kinder und Jugendlichen, Eltern, Großeltern… Wir treffen uns auf dem Theaterplatz mit unseren Schildern und laufen zum Bauzaun. Wir wollen, dass dieser Platz auch wirklich ein Spielplatz bleibt. Wir hoffen, dass viele Leute neugierig stehen bleiben und durch die Brillen schauen oder den QR-Code ausprobieren.

13. Dezember 2019, 08:00 Uhr