bauhausKINDERbauhausKINDER

Werkstätten

‹ alle Werkstätten anzeigen

Werkstatt V: Oskar Schlemmer (1888–1943) · Das trimagische Ballett

In seiner flammenden Rede vom 16. März 1927 vor dem Freundeskreis des Bauhauses in Dessau formulierte Oskar Schlemmer seine Überlegung zur entstehenden Bauhausbühne. In diesem Zusammenhang ist zweierlei bemerkenswert – obwohl die Bühnenwerkstatt nicht ausdrücklich im Bauhausmanifest erwähnt wird und die eigentliche Bühnenarbeit des Bauhauses sich erst durch die Berufung von Lothar Schreyer allmählich, und dies unter großen Schwierigkeiten entwickeln konnte, betrachtete hingegen Oskar Schlemmer die Bühne als den zentralen Part des Bauhaus vom Tag seiner Gründung an. Für Schlemmer war das Spiel die grundlegende Voraussetzung für alle weite-ren Bühnenarbeiten am Weimarer Bauhaus.

Nach Vorlagen des Bauhaus Künstlers Oskar Schlemmer werden Kostüme entworfen, aus Papier. Der ökologischen Aspekt des Bauhauses ist Thema. Massen- und Überproduktion, Kleidung die heute in ist, ist morgen out und ist Müll. Ressourcen werden überstrapaziert und wir tragen durch unser Verhalten dazu bei. Papier ist ein gutes Material, um die Kurzlebigkeit von Kleidung erfahrbar zumachen. Hier ist Pappe fragil, nach wenigem Tragen, wird es entsorgt. Schon mit dem Ent-werfen, wirst du dich mit dem Material auseinandersetzen. Du wirst lernen wie Kleidung heut her-gestellt wird und welche Alternativen es gibt, nachhaltig zu produzieren und du lernst dein eigenen Verhalten zu prüfen.

Wir werden die Performance des »Trimagischen Baletts« zur Eröffnung des Bauhausjahres 2019 zeigen.

Anmeldung per E-Mail (werkstatt@bauhauskinder-weimar.de)

ab 02.12. – 20.12.2018 und nach Absprache